Direkt zum Inhalt

Monat: April 2017

Die 2 schönsten Flugzeug Lieder

Gepostet in Inspirationen

Musik-Mittwoch mal anders Eigentlich wollte ich heute etwas über Darwin Deez schreiben. Eine Band, die ich früher sehr viel gehört habe, die einfach immer gute Laune macht. (Vielleicht folgt ein ausführlicherer Artikel ein anderes Mal.) Bei „Up in the Clouds“ der New Yorker Band fühlte ich mich an ein anderes Lied erinnert. Eines, das auf dem Australien-Überraschungs-iPod gewesen war, den ich von meiner besten Freundin auf die Reise mitbekommen hatte. Das war „At the Bottom of Everything“ von den Bright Eyes. Vom Inhalt her ähneln die Lieder sich gar nicht so sehr, aber die Videos vermischen beide fiktive und reale Elemente und fast schon wie von Kinderhand gemacht. Bei den Bright Eyes mag ich ganz besonders die Geschichte, die am Anfang erzählt wird und sich auch durch das Lied zieht…

WeiterlesenDie 2 schönsten Flugzeug Lieder

Mein 1. Mal in Schweden – Impressionen #1

Gepostet in Inspirationen

Wie einige sicher schon über meinen Instagram oder Facebook Account mitbekommen haben, hat es mich diesen Monat nach Schweden verschlagen. Deswegen war es auf dem Blog auch etwas ruhiger, obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, schon während der Reise ein paar Bilder zu veröffentlichen. Wie einige von euch vielleicht auch schon wissen, ist für mich mit meiner 1. Reise nach Schweden ein echter Traum in Erfüllung gegangen. Nachdem ich in der Uni Bonn irgendwie zufällig in der Skandinavistik gelandet bin, habe ich mich dort 2 Jahre lang intensiv mit der Sprache, dem Land, der Kultur und den Menschen auseinandergesetzt. Allerdings nur in der Theorie. Da ich vor meinem Studium keinen besonderen Bezug zu Schweden oder Skandinavien hatte, war ich auch noch nie dort gewesen. Jetzt war es für mich höchste…

WeiterlesenMein 1. Mal in Schweden – Impressionen #1

jup! Berlin – mein erster Beitrag beim Jugendportal

Gepostet in Haltestelle Berlin

Eine Freundin hat mich auf das Jugendmagazin jup! Berlin aufmerksam gemacht, wo sie als Jugendreporterin tätig ist. Ich wurde direkt spitzhörig und konnte mir gleich vorstellen auch bei jup! Mitzumachen. Das Berliner Jugendportal ist zum informieren, orientieren und diskutieren gedacht. Den Jugendredakteuren wird eine große Freiheit gegeben, was das Tätigkeitsfeld angeht. Ob als Kameramann, Reporter, Schnittmensch, Schreiberling, oder einfach nur kreativer Kopf – alle sind gefragt und können Themen umsetzen, die sie persönlich bewegt. Bei meinem ersten Beitrag als Jugendredakteurin war ich Teil einer Mädelstruppe, die im FEZ in Berlin die Rohkostmesse Rohvolution genauer unter die Lupe/Linse genommen hat. Wir haben sehr interessante Begegnungen gehabt, aber ich will auch nicht zu viel verraten… Das Ergebnis kannst du dir gerne anschauen: Viele weitere spannende Themen findest du auf der Homepage sowie…

Weiterlesenjup! Berlin – mein erster Beitrag beim Jugendportal